Autofahrt und Alkoholeinfluss - Hartmann: "Ich habe Mist gebaut!"

Do, 18. Februar 2016

Sehr geehrte Mitglieder der CDU-Landtagsfraktion,
sehr geehrte Mitglieder des KPV-Landesvorstandes,
sehr geehrte Mitglieder des Kreisausschusses der CDU Dresden,
liebe Freunde und Kollegen,  

ich wende mich in einer mir sehr unangenehmen Angelegenheit an Sie/Euch. In der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch (16./17. Februar 2016) bin ich unter Alkoholeinfluss Auto gefahren. Im Klartext: Ich habe großen Mist gebaut! Ich war nach einem Abendtermin in Dresden unterwegs nach Hause und wurde von der Polizei kontrolliert. Der Test ergab einen Atemalkoholwert von 0,92 Promille.  

Ich will Ihnen/Euch offen gegenüber sein, weil ich selbst ziemlich erschrocken über mich bin. Alkohol am Steuer ist kein Kavaliersdelikt – als gelernter Polizist sollte mir das besonders bewusst sein! Nicht nur, dass ich mit meinem Verhalten hätte andere und mich selbst gefährden können, als Abgeordneter habe ich auch eine gesellschaftliche Vorbildfunktion. Denn welchen Eindruck hinterlasse ich, wenn ich als innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion angetrunken Auto fahre? Dafür schäme ich mich!  

Am Schlimmsten wiegt für mich jedoch die Tatsache, dass ich diese Dummheit als frisch gebackener Vater begehe, obwohl ich doch gerade jetzt eine besondere Verantwortung für meine Familie und mich trage.  

Ich möchte Sie/Euch alle um Verzeihung bitten. Schließlich haben Sie/Ihr mir das Vertrauen ausgesprochen, dass ich als innenpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Landesvorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung Sachsen (KPV) und Kreisvorsitzender der CDU Dresden verantwortungsvoll und glaubhaft für unsere Politik eintrete. Ich bedauere zutiefst, nun dieses Vertrauen mit meinem Verhalten enttäuscht zu haben.  

Den Konsequenzen meines unüberlegten Handelns werde ich mich selbstverständlich stellen. Ich werde mich Ihnen/Euch hierzu in der nächsten Fraktionssitzung erklären und den Fraktionsvorsitzenden Frank Kupfer darum bitten, mein Fehlverhalten auch im Fraktionsvorstand zu thematisieren. Ebenso werde ich dem Landesvorstand der KPV Sachsen sowie den Gremien der Dresdner Union Rede und Antwort stehen.  

Ich selbst werde die Öffentlichkeit in dieser Angelegenheit suchen. Es ist mir wichtig, offen und ehrlich mit dem Thema umzugehen

zurück zur Übersicht