Hinweis zu Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese sind für die grundlegende Funktionalität unserer Website erforderlich. Weitere Informationen zu Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung und zum Betreiber der Seite im Impressum.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
cookiebar Speichert Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies 1 Jahr HTML Website
fe_typo_user Ordnet Ihren Browser einer Session auf dem Server zu. Dies beeinflusst nur die Inhalte, die Sie sehen und wird von uns nicht ausgewertet oder weiterverarbeitet. Session HTTP Website

Soforthilfe für Mittelständler

Die CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages hat heute ein Konzept beschlossen, das die finanzielle Unterstützung mittelständischer Unternehmen vorsieht. Auf dieser Grundlage soll die Staatsregierung prüfen, wie das bisherige Soforthilfe-Programm des Freistaates Sachsen anzupassen ist.

Das neue Modell berücksichtigt demnach mittelständische Unternehmen mit 11 bis 50 Mitarbeitern, die in Folge der Corona-Pandemie in wirtschaftliche Notlage geraten sind. Der Beschluss dient als Basis für die zielgenaue Anpassung der bisherigen Förderrichtlinien des Sächsischen Soforthilfe-Darlehens.

Das Konzept sieht folgende Ergänzungen vor:

1. Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr über die Gewährung von Soforthilfe-Darlehen um die Gruppe „Kleine Unternehmen“ in der Größe von 11 bis 50 Beschäftigten erweitern

2. zinsloses, am Liquiditätsbedarf orientiertes Nachrang-Darlehen von bis zu 150.000 bis im Ausnahmefall 300.000 Euro mit definierten Rückzahlungsbedingungen

3. Branchen der Land-, Forstwirtschaft und Fischerei sollen berücksichtigt werden, wenn dies mit EU-Beihilferecht vereinbar ist.

Zurück