Hinweis zu Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese sind für die grundlegende Funktionalität unserer Website erforderlich. Weitere Informationen zu Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung und zum Betreiber der Seite im Impressum.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
cookiebar Speichert Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies 1 Jahr HTML Website
fe_typo_user Ordnet Ihren Browser einer Session auf dem Server zu. Dies beeinflusst nur die Inhalte, die Sie sehen und wird von uns nicht ausgewertet oder weiterverarbeitet. Session HTTP Website

AUSBAU DER S 177 KOMMT!

(Dresden, 20. April 2021) Auf seiner heutigen Sitzung hat der Verkehrsausschuss des Sächsischen Landtages die Änderungsanträge der Koalitionsfraktionen zum Haushaltsentwurf der Staatsregierung für 2021/2022 beschlossen.

Dazu sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Hartmann: „Während einige nur fordern und bunte Plakate aufhängen, kümmere ich mich um Lösungen! Im Wahlkampf 2019 habe ich den Bürgern im Schönfelder Hochland versprochen, dass die S 177 zwischen Eschdorf und Wünschendorf gebaut wird. Mit dem Beschluss des Doppelhaushalts 2021/22 werden auf Antrag der Koalition nunmehr die finanziellen Voraussetzungen geschaffen, dass noch in diesem Jahr die Ausschreibungen der Baumaßnahmen erfolgen und weitergebaut werden kann. Im kommenden Jahr werden die Baufortschritte für die Bürger sichtbar werden.“

„Als örtlicher Wahlkreisabgeordneter begleitet mich die Fertigstellung des Staatstraßenprojekts bereits einige Jahre. Daher war es mir ein großes Anliegen, dass die benötigen Mittel zum dringenden Weiterbau der S 177 bereitgestellt werden. In wenigen Jahren werden die Einwohner der Ortschaften Eschdorf und Wünschendorf vom stetig steigenden Durchgangsverkehr entlastet und die notwendige schnelle Anbindung zur A 4 geschaffen“, so Hartmann.

„Bisher müssen täglich mehrere Hundert LKW und Tausende PKW die nicht dafür ausgelegten Ortsdurchfahrten in Eschdorf und Wünschendorf nutzen. Nachdem der BUND Mitte März seine Klage gegen den Weiterbau der Staatsstraße zurückgezogen hat, besteht nun endlich Baurecht. Derzeit laufen bereits die Vorbereitungen für die Ausschreibungen“, so Hartmann weiter.

Hintergrund:

Die Staatsstraße 177 ist ein überregional wichtiges Verkehrsprojekt. Sie verbindet als Ostumfahrung Dresdens die Bundesautobahnen A 17 bei Pirna und die A 4 nördlich von Radeberg. Der 5,6 Kilometer lange Neubau mit den beiden Ortsumfahrungen in Wünschendorf (Gemeinde Dürrröhrsdorf-Dittersbach) und Eschdorf (Dresden) entlastet die betroffenen Ortsteile erheblich. Mit einer Verkehrsfreigabe in Eschdorf und Wünschendorf kann Ende 2024 gerechnet werden.

Bereits 1999 und 2003 wurden die ersten beiden Teilabschnitte der S 177 bei Pirna für den Verkehr freigegeben. Der Anschluss von Radeberg zur A 4 befindet sich derzeit im Bau und soll im Jahresverlauf fertiggestellt sein.

Die S 177 – Mehr als nur ein Wahlkampfversprechen

Die Staatsstraße 177 verbindet die A 17 bei Pirna mit der A 4 bei Radeberg. Ihr Aus- und Weiterbau als Dresdner Ostumfahrung ist ein wichtiges Verkehrsprojekt für die Region.

Sie wird nach ihrer Fertigstellung viele Unternehmen besser an die bestehende Verkehrsinfrastruktur anbinden. Vor allem aber soll sie auch Entlastung für die lärm- und stressgeplagten Einwohner der an ihr liegenden Gemeinden bringen.

Insbesondere der Bau der Ortsumfahrungen in Eschdorf und Wünschendorf liegt mir persönlich sehr am Herzen. Seit vielen Jahren stehe ich hinter diesem Bauvorhaben und unterstütze es nach Kräften.

Mit der bevorstehenden Verabschiedung des Doppelhaushaltes 2021/22 werde ich ein zentrales Wahlversprechen einlösen:

  • die Mittel für den Weiterbau der Streckenabschnitte Eschdorf/Wünschendorf als auch zur Anbindung an die A 4 für die kommenden beiden Jahre und
  • die notwendigen haushälterischen Verpflichtungsermächtigungen zur Fertigstellung in den Jahren 2023 und 2024

sind im Haushalt verankert.

Ein kurzer Rückblick

Schon in der letzten Legislaturperiodehabe ich mich als Wahlkreisabgeordneter für den Bau der S 177 im Schönfelder Hochland stark gemacht und stand dazu mit dem Wirtschafts- und dem Finanzministerium im Austausch, um die Umsetzung des Bauvorhabens trotz aller Widrigkeiten voranzutreiben. Andernfalls wäre, auch angesichts der anhängigen Klage des BUND gegen den Planfeststellungsbeschluss zum Bau der Ortsumgehungen Eschdorf/Wünschendorf, ein Baustart wiederum in weite Ferne gerückt.

Zur Landtagswahl 2019 war der Weiterbau der S 177 eines meiner zentralen Wahlkampfthemen.

Gemeinsam mit dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr konnten wir zwei Bürgerversammlungen in Eschdorf organisieren, in denen die Anwohner über den weiteren Fortgang des Bauvorhabens und die Auswirkung der Klage des BUND informiert wurden.

Trotz einiger Widerstände im Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ist es letztlich gelungen, eine politische Entscheidung zum Baustart des Abschnitts Eschdorf/Wünschendorf der S 177 noch in 2019 zu erreichen und dafür die notwendigen finanziellen Mittel im Haushaltsplan 2019/20 zu reservieren.

Seither sind einige Baufortschritte zu verzeichnen.

  • Frühjahr 2019: Baumfällung und Abbrucharbeiten entlang der geplanten Trasse um Eschdorf und Wünschendorf
  • Oktober 2019: Bauanlaufberatung zu Absteckung, Munitionssuche und Archäologie
  • November 2019 bis April 2020: archäologische Such- und Rettungsgrabungen:
    • Mutterboden auf vier Metern Breite abgetragen
    • Tatsächlicher Trassenverlauf wird erstmalig sichtbar
  • November 2019: Bauabsteckung und Sondierungen auf Kampfmittel
  • Anfang 2020: Baumfällungen innerhalb des künftigen Baufeldes
  • weiter 2020:
    • Bau der Regenrückhaltebecken 1 und 2
    • Weiterbau der S 177 südlich der A 4 begonnen (vermutlich bis Ende 2021)
    • verschiedene Erdarbeiten entlang des Streckenverlaufs
    • 2020/21: bereits mehrere Bauwerke (Brücken, Spundwände etc.) errichtet

Ausblick

Mit Beschluss des Doppelhaushalts 2021/22 im Sächsischen Landtag Ende Mai 2021 stehen die finanziellen Mittel für den Weiterbau der S 177 zur Verfügung. Derzeit bereitet das Landesamt für Straßenbau und Verkehr die Ausschreibungen der Ingenieurbauwerke im Abschnitt Wünschendorf–Eschdorf vor. Die Ausschreibungen können bereits kurzfristig erfolgen. Dennoch wird der Ausschreibungsprozess, da dieser europaweit stattfinden muss, einige Zeit in Anspruch nehmen. Verlaufen die Ausschreibungen erfolgreich, dürften gegen Ende des Jahres deutliche Fortschritte sichtbar sein.

Aktuell wird das weitere Baugeschehen im nördlichen Bereich zwischen der S 177 und der S 161 vorangetrieben.

Wir werden Sie hier möglichst regelmäßig über den weiteren Fortgang der Baumaßnahmen informieren!